SP3-OpenData

Aus GeoIT Round Table NRW
Wechseln zu: Navigation, Suche

Open Data und Datenschutz

Der inhaltliche Bezug des SP 3 zur NGIS ist zu finden in:

Zielbereich B: Wirtschaftlichkeit und Effizienz

Zielbereich D: Datenschutz und Datensicherheit

Aktuelle Teilnehmer im SP3

F. Bendig, A. Caffier, C. Dinnus O. Heimann, M. Kleemann, Dr. P. Lange, Dr. M. Mainz, Dr. T. Wandhöfer, Dr. S. Wilforth

Dokumentenhistorie

Version Datum Anlass/Änderung Ersteller
0.1 12.11.2015 Arbeitpakete und Meilensteine Wandhöfer
0.2 27.11.2015 Review Dinnus
0.3 27.11.2015 Rückmeldungen der AG MItglieder per Mail Goeden-Eicken, Wilforth, Drießen, Kleemann, Kiehle, Seidel
0.4 02.12.2015 Gemeinsames Review Caffier, Wandhöfer
0.5 04.12.2015 Rückmeldungen der AG Mitglieder per Mail Goeden-Eicken, Wilforth, Drießen, Kleemann, Kiehle, Seidel, Lange
0.6 19.01.2016 zusammenführung zum neuen AP 3 Open Data und Datenschutz Caffier, Wandhöfer
0.7 10.03.2016 Erstes Arbeitstreffen Caffier, Heimann, Kleemann, Lange, Wandhöfer, Wilforth
0.8 11.04.2016 Gemeinsame TelKo Caffier, Heimann, Kleemann, Lange, Wandhöfer, Wilforth, Jochen Dodt (MBWSV); Julia Klein (Tetraeder)
0.9 12.05.2016 Besprechung im MIK Caffier, Heimann, Kleemann, Wandhöfer, Wilforth, Jochen Dodt (MBWSV); Julia Klein (Tetraeder); Bendig

Arbeitspakete und Meilensteinplan

Arbeitspaket Thema Ziel Meilensteine Maßnahmen Bezug Best Practice
AP 1 Ausgangslage Open Data (kurz OD) hat in NRW Fortschritte in unterschiedlichen Bereichen gemacht (siehe Meilensteine). Diese Entwicklungen werden als Ausgangslage herangezogen M 1.1 OD Definition Abgleich Referentenentwurf EGovG NRW und Open.NRW Strategie zur Definition OD mit Fokus auf Geo Daten, Diensten und Produkten Q1/Q2 2016
  • Was wird unter einem Denkmal verstanden? Welche Typen?  
    Unter Berücksichtigung des Raumbezugs. ==> Entwurf liegt  vor (Vorlage Tetraeder)
M 1.2 Metadaten Laufender Abstimmungsprozess zur Standardisierung gemeinsam mit GovData Q1/Q2 2016
  • Bereitstellung Datenmodell durch MBWSV; Grundlage sollten Entwürfe des Geonetzwerk Metropole Ruhr berücksichtigen? ==> zu erwarten für 05/2016;
    (in einem gemeinsamen Termin MBWSV/Städtetag wurde der Erlass thematisiert und im Anschluss Städtetag um Fragen zum Erlass gebeten ==> Städtetag liefert Inhalte an MBWSV ==> Fragen wird MBWSV in SP2 spiegeln und in der Folge den bestehenden Erlass konkretisieren); Kontakt zum GnMR wurde durch MBWSV bereits aufgenommen
  • Schnittstelle Open Data (NRW) Katalog ==> technisch erfolgt; Schlagwort ´opendata´ in Metadaten erforderlich.
  • Datenmodell kann dann als Erfassungsgrundlage dienen (z.B. die Excel-Liste für die Erfassung durch Schüler als Best Practice…)
  • Weiterer Informationsbedarf aus den Gemeinden/ der Schüler (Aktualität durch Wissen der Gesellschaft)
  • Nach Ersterfassung weiter pflegen lassen
M 1.3 Rechtliche Aspekte Aktuell werden Rechtsgutachten (Datenschutz als Teilaspekt) von Geo Daten im Kontext Umwelt durchgeführt. Die Ergebnisse werden zur NRW-weiten Verwendung gesichtet mit dem Ziel, einheitliche rechtliche Vorgaben mindestens für die Daten der öV festlegen zu können. Q1/Q2 2016
  • Denkmal ist rechtskräftiger Verwaltungsakt
  • In der Bauleitplanung „Auskunftsplan“ (wird von der Kommune erstellt - zB. bei zu ändernden Wohngebieten) -> Denkmal-Informationsauskunft
  • Open.NRW Fragenkatalog durch Denkmalsdaten erweitern (Entscheidungsbaum vorbereiten)
  • INSPIRE Verpflichtung (ANEX1 „Wenn es als Excel bereitsteht müsste sie bereitgestellt werden“)
    => Umfang laut Papier von Tetraeder „Denkmäler in NRW“ vorerst ausreichend; Datenschutzaspekte im MBWSV noch in der Diskussion
M 1.4 Vernetzung der Infrastrukturen Vernetzung der Metadatenkataloge inkl. Beschreibung der Datenübertragung von https://www.geoportal.nrw.de/ zu https://open.nrw/de/dat_katzu https://www.govdata.de/ Q1/Q2 2016
  • Daten kommen über Geoportal in die ITen wie Open.NRW
  • Technische Vernetzung der Kataloge erfolgt.
  • Eher Open Data ausweisen im Schema
  • Geokodierung der ADV nutzen zur Georeferenzierung der Denkmäler, sowie Nutzung der Hausumringe
M 1.5 ATOM Feed Prozessbeschreibung zur automatischen Generierung von ATOM-Feeds zur Bereitstellung vordefinierter Datensätze auf der Basis von ISO- oder INSPIRE-konformer Metadaten. ATOM-Feeds stellen eine Alternative zu klassischen Downloaddiensten wie z. B. WFS dar, mit denen die Anforderung seitens INSPIRE, zu einem identifizierten Datenbestand auch eine Downloadmöglichkeit bereitzustellen, einfach erfüllt werden kann. Q1/Q2 2016
  • Kein Handlungsbedarf, da für Bodenrichtwerte vorliegt
  • Ggfs. Leitfaden für Denkmäler fortschreiben; könnte Geobasis NRW zu gegebener Zeit leisten; aktuell kein Handlungsbedarf
M 1.6 Metadaten-Editor Optimierte Erfassung von Geo Metadaten für Open Data Q1/Q2 2016
  • Erstellung einer zentralen Erfassungskomponente (möglichst durch das Land) i.R.e. Projektes mit conterra, Tetraeder, IT.NRW, ggf. weitere wie Rhein-Erft Kreis, Rhein Kreis Neuss, OK Laps
  • in den Use-Cases können u.a. VdS und IHK eingebunden werden
  • verschiedene Lösungen vorhanden… z.B. Bauleitplanung
  • Umsetzung INSPIRE Verpflichtung
  • Dokumentation erforderlich zum Tool, aus dem Sinn und Zweck deutlich werden und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Eingabe aufzeigen (unmittelbare Pflege und Anschluss von Diensten)
    1. Abstimmung MBWSV, CIO, MIK zur Finanzierung
    2. MIK/IT.NRW über Ressourcenplanung
    3. conterra/Tetraeder erstellen Anforderungsentwurf.
AP 2 Optimierungspotentiale Auf Basis der in AP 1 gewonnenen Kenntnisse sollen die Optimierungspotenziale für Geo Open-Data ermittelt werden. Hierzu wird der Daten-Bestand erfasst und Nutzungsmöglichkeiten abgeleitet. Hieraus kann mit der Formulierung eines Soll-Bestands gestartet werden, der a) Daten enthält, die noch nicht als Open Data vorliegen oder b) generell nicht veröffentlicht sind. M 2.1 Geo Open Data Auf Basis der bestehenden Rechtsgutachten wird ein Leitfaden veröffentlicht, auf dessen Grundlage Geodaten zu Open Data erklärt werden können Q3/Q4 2016
  • Entscheidungsbaum (CIO, MBWSV, MIK erstellen einen Entwurf sobald Entscheidungsbaum veröffentlicht wurde) ==> Rechtsgutachten befindet sich noch in der Abstimmung, so dass der Entscheidungsbaum noch nicht ausgefüllt werden kann.
    Losgelöst davon, kann MBWSV aber Denkmaldaten zu Open Data erklären.
  • Wirtschaftlicher Bedarf (Anforderung durch VDS formuliert)
M 2.2 Ist-Bestand Sichtung des Katalogs und insbesondere noch fehlender Einträge (Bereiche) Q3/Q4 2016
  • Open.NRW/GeoPortal/MBWSV
  • Abgleich Wachstumsrate
  • Welche Behörden haben Informationen über Denkmäler?
    => Tetraeder (Textentwurf liegt vor „Denkmaldaten in NRW“)
  • Eventuell Umfrage i.V.m. Erlass nach aktuellen Digitalisierungsstand (siehe Stufenmodell Tetraeder)
M 2.3 Nutzungsmöglichkeiten/ Nutzergruppe Sichtung von Best-Practices (internationale OD Beispiele, GIS-Funktionen und Services für OD, Typologie für Szenarien zur Nutzung von OD) Q3/Q4 2016


z.B. Wirtschaft, Gesellschaft

  • Aufbereitung durch VDS
  • Einsatz in Schulen (digitale Bildung) (Hackathon)
  • Verbindung zum Solarkataster
  • Stadtgeschichte/ Tourismus
  • Feuerwehr, etc.??
  • Energetische Sanierung
  • Erfahrungen aus div. Hackathons mit Bezug zu Denkmälern (z.B. Luisengymnasium D.dorf) (==> Wandhöfer holt Infos aus Köln ein)  
    ==> bitte an Alle, Beispiele zu liefern.
  • z.B. Wirtschaft, Gesellschaft
M 2.4 Mehrwerte Vorteile von OD in Bezug auf Open Government, Wirtschaftsförderung, Betriebs- und Volkswirtschaft skizzieren und gegenüber Regierung/Politik transparent machen Q3/Q4 2016
  • Im Rahmen der Vorsorge könnte eine Unterversicherung identifiziert werden
  • Teilhabe/ Zusammenarbeit (Hackathon)
    Aufsichtsbehörden: Wie erfolgt der Informationsfluss vor Ort? ==> Wandhöfer
  • Behörden übergreifender Nutzen (Abgleich der Datenbestände)
M 2.5 Soll-Bestand Erstellung eines Fahrplans, um welche Daten der Katalog erweitert werden soll, bzw. welche Geo Daten als Open Data bereitgestellt werden sollten. Q3/Q4 2016
  • Alle 90T Denkmäler sollten erfasst sein, so dass es einer Strategie der „Digitalisierung“ bedarf unter Beachtung der Rechtskraft des VA. (ggfs. unter Einbindung der Katasterverwaltungen als Dienstleister)
  • Ist ggf. eine Erweiterung des Datensatzes/ Metadatenschemata erforderlich (z.B. haben einzelne Denkmäler eigene Internetauftritte?
  • Mehrstufiges Verfahren (amtliche Datum, Anwender-Datensatz) Was wird gebraucht?
  • Was ist wichtiger: Mehr Daten oder detailliertere Beschreibung?
    ==> siehe Erlass MBWSV; Textteile möglichst übernehmen
AP 3 Guideline Aus AP 1 und AP 2 werden Guidelines zu Nutzen, Vorgehen und Technik von Geo Open Data formuliert. M 3.1 Technisch / Operativ Die Bereitstellung von Guidelines beschreibt Prozesse zur qualitativen und quantitativen Sicherung und des Ausbaus von Geo Open Data für alle relevanten Akteur Gruppen Q3/Q4 2016

Leitfaden zur Erfassung digitaler Denkmäler (Kommunen, LV, Schulen) -> Modell
Wie wird ein Denkmal zum Denkmal?
-Schulung (mit dem Tool)
-Eingliederung in den Lernplan?

AP 4 Lizenzierung Etablierte Lizenzmodelle mit einfachen, einheitlichen und transparenten Nutzungsbedingungen gewährleisten die Rechtssicherheit für die Datenanbieter und Datennutzer (Urheberrecht, Haftung) von Open Data. M 4.1 Lizenzmodelle  Zusammenstellung von Lizenzmodellen, die innerhalb des GeoIT RT verwendet werden Q1 2016

Deutschland 2.0 mit Namensnennung (vgl. auch GovData)

M 4.2 Datenlizenz Deutschland 3.0 Erarbeitung der Geo-relevanten Kriterien für eine Fortschreibung der Datenlizenz Deutschland 2.0 in Abstimmung mit Bund/Ländern Q2/Q3 2016

Ggf. Erweiterung von Diensten (Diensteverständnis)
-Alltagstauglichkeit zur Nutzung

M 4.3 Ordnungsrahmen Festlegung und Veröffentlichung einer geringen Auswahl nutzbarer Lizenzen für Open Data Q3/Q4 2016

Sollte im Lizenzmodell D2.0 aufgehen

AP 5 Datenschutz Die datenschutzrechtlichen Belange sind in Abgrenzung zu einer offenen Datenpolitik transparent darzustellen (und im nationalen Rechtsrahmen zu etablieren) M 5.1 Handlungsrahmen Abstimmung mit LDI über die datenschutzrechtlichen Belange von Geoinformationen aus NRW in Abgrenzung zu Informationsfreiheit und Transparenzanspruch Q3 2016
MBWSV: klärt aktuell die Fragen des Datenschutzes?
  • Personenbeziehbarkeit
  • Internet/Intranet
AP 6 Datensicherheit Aufgabe des GeoITRT oder eher operatives Geschäft der geod. Stelle M 6.1 Technische Schutzmechanismen Die Sicherheit von Geoinformationssystemen, -Daten und -Diensten wird durch technische Schutzmechanismen gegen unerlaubten Zugriff und Datenmanipulation gewährleistet. -muss mit eingesetzter Lösung abgestimmt werden.
Wie funktioniert die Zusammenarbeit mit Verwaltung und Crowdsourcing? (Bsp. OSIRIS)
  • Organisatorische Betrachtung notwendig
  • Weiterveredelung von Daten
  • Ergibt sich hieraus ggf. eine Handlungsempfehlung?
Für sicherheitskritische Aufgaben benötigte Geoinformationen wer-den über gesicherte Netze bereitgestellt.
AP 7 Öffentlichkeitsarbeit Herstellung der Transparenz In Abstimmung mit SP 2 sollen nach Zielgruppen ausgerichtete öffentlichkeitswirksame Maßnahmen vorgeschlagen werden Fortbildungsveranstaltungen für Kommunen
  • Pressemitteilung MBWSV zum Erfassungstool, gerne aber auch über weitere Stellen aus dem GeoIT RT
  • Kongress 26.10.16 „Vernetzte Nachbarschaften“; idealerweise sollten bis dahin dann auch erste Daten in Open.NRW sein.

SP 3 - Sitzung am 12.01.2017 in Düsseldorf

Aktuelles Open Data Geobasisdaten (Beitrag Hänel)